Komitee Frakturen

Vorsitzende

Prof. Dr. med. Reinhard Hoffmann

PD Dr. med. Matthias Krause

Mitglieder

Dr. med. Lena Alm

PD Dr. med. Christoph Domnick

Dr. med. Kai Fehske

PD Dr. med. Kaywan Izadpanah

PD Dr. med. Clemens Kösters

Dr. med. Mirjam Neumann

Prof. Dr. med. Michael Raschke

Prof. Dr. med. Norbert P. Südkamp

PD Dr. med. Johannes Zellner

Am 07.03.2019 trafen sich das Komitee „Frakturen“ der DKG nach dem Ausscheiden der bisherigen Leiter Prof. Dr. med. Michael Raschke und Prof. Dr. med. N. Südkamp zur konstituierenden Sitzung in der BG Unfallklinik Frankfurt. Mit Professor Dr. Dr. Reinhard Hoffmann (BG Unfallklinik Frankfurt) und PD Dr. med. Matthias Krause (Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf) wurden zum 01.01.2019 zwei neue Vorsitzende gewählt. 

Im Fokus des Treffens standen verschiedene Themen der Frakturversorgung des Kniegelenkes, inkl. Dem Tibiakopf, der Patella sowie dem distalen Femur. Die Ergebnisse bereits abgeschlossener und kurz vor Abschluss befindlicher Projekte, wie die „10 Segmente Klassifikation bei Tibiakopffrakturen“, die biomechanische Kadaverstudie zur Eruierung des Gelenkdruckes bei Spaltbrüchen oder der biomechanische Vergleich verschiedener operativer Therapiekonzepte bei Patellafrakturen wurden präsentiert. Bereits im Rahmen der Vorstellung zeigte sich eine aktive Diskussion zur Etablierung neuer multizentrischer Studienmodelle. 

So wurde eine neue Multicenterstudie zum Mapping von posterolateralen Tibiakopfimpressionsfrakturen entworfen und weitere Folgeprojekte angeregt. Des Weiteren wurde festgelegt, im Rahmen der folgenden Sitzungen eine neue S2K-Leitlinie für die Diagnostik und Versorgung von Tibiakopffrakturen zu entwickeln.

Auch die Patellafraktur stand im Fokus der weiteren Diskussion. Nach Erörterung unterschiedlicher praktischer Fallkonstellationen rückte die Fragestellung nach der aktuellen Versorgungsituation in Deutschland in den Vordergrund. Eine deutschlandweite Umfrage mit Hilfe der DGOU soll Kenntnisse zum nationalen Versorgungsstand erheben. Auch der Versuchsaufbau der laufenden biomechanischen Untersuchung an der Patella für weitere Osteosyntheseverfahren wurde diskutiert. Anschließend wurden Vorschläge zu neuen Themen wie periprothetischen Frakturen und Pseudarthrosen bei distalen Femurfrakturen erstellt, die zukünftig vom Komitee bearbeitet werden sollen