Komitee Ligamentverletzungen

Vorsitzende

PD Dr. med. Andrea Achtnich

Dr. med. Ralph Akoto

Mitglieder

Dr. med. Raymond Best

Dr. med. Andree Ellermann

Prof. Dr. med. Mirco Herbort

Prof. Dr. med. Jürgen Höher

Univ. Prof. Dr. med. Andreas Imhoff

Dr. med. Tobias Jung

Prof. Dr. med. Peter Müller

Dr. med. Thomas Patt

Prof. Dr. med. Wolf Petersen

PD Dr. med. Sven Scheffler

Dr. med. Amelie Stöhr 

Dr. med. Thomas Stoffels

Gäste

PD Dr. med. Daniel Günther

Dr. med. Tilman Hees

PD Dr. med. Matthias Krause

Dr. med. Julian Mehl

PD Dr. med. Thomas Stein

Erstes Treffen des Komitees

Am 2.7.2015 fand das erste Arbeitstreffen der Expertengruppe Ligament der DKG im Martin Luther Krankenhaus in Berlin statt. Fast alle Mitglieder fanden Zeit um an diesem Treffen teilzunehmen.

Mit verschieden Themen möchte die Expertengruppe in den kommenden Jahren zur weiteren Entwicklung der Kniechirurgie in Deutschland beitragen. Im Focus sollen dabei berufspolitische und wissenschaftliche Schnittmengen stehen. Im Vordergrund steht dabei das vordere Kreuzband. Ein systematisches Review soll die Prävention von Meniskusläsionen und den Funktionsgewinn durch eine VKB Ersatzplastik beleuchten (Verantwortliche: A. Stöhr und A. Achtnich). Das bisher in Deutschland nur wenig beachtete Thema der Prävention von VKB Rupturen soll durch ein strukturiertes Programm einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden (T. Stoffels). Dazu zählt auch das Thema „Return to play“ (W. Petersen). Hier sollen Empfehlungen erarbeitet werden, die unseren Mitgliedern über Fachartikel oder die Webseite zur Verfügung gestellt werden. 

Auch ein wissenschaftliches Projekt von M. Herbort und T. Jung zum Einfluss des tibialen Slopes auf die Rerupturrate nach VKB Ersatzplastik zählt zu diesem Themenkreis. Weiterhin wurde ein Vorschlag für eine Sitzung auf dem nächstjährigen Jahreskongress in Hamburg mit dem Titel „Rerupturen nach VKB Ersatzplastik“ sowie ein Konzept für das Kursmodul Sporttraumtologie für das neue Kurskurrikulum der DKG erarbeitet. Dazu zählt auch das Thema „Return to play“ (W. Petersen). Hier sollen Empfehlungen erarbeitet werden, die unseren Mitgliedern über Fachartikel oder die Webseite zur Verfügung gestellt werden. Auch ein wissenschaftliches Projekt von M. Herbort und T. Jung zum Einfluss des tibialen Slopes auf die Rerupturrate nach VKB Ersatzplastik zählt zu diesem Themenkreis.

Weiterhin wurde ein Vorschlag für eine Sitzung auf dem nächstjährigen Jahreskongress in Hamburg mit dem Titel „Rerupturen nach VKB Ersatzplastik“ sowie ein Konzept für das Kursmodul Sporttraumtologie für das neue Kurskurrikulum der DKG erarbeitet.

Das Komitee-Team

Mehr über das Präventionsprogramm erfahren Sie unter www.stop-x.de.